Uncategorized

Vector bestand downloaden

Bitte denken Sie sorgfältig darüber nach, Bitmaps in SVG-Dateien zu verwenden, und erwägen Sie, sie zu konvertieren oder als Vektoren neu zu zeichnen, wenn Sie sie in ein Bild integrieren, anstatt eine Bitmap direkt einzubinden. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie auf der Talkseite. Wenn Sie sich entscheiden, ein Bitmap-Bild zu verwenden, achten Sie darauf, das Bild einzubetten und nicht mit dem Bild zu verknüpfen. andernfalls wird es nicht gerendert. Scalable Vector Graphics (SVG) ist eine XML-Spezifikation und ein Xml-Dateiformat zur Beschreibung zweidimensionaler Vektorgrafiken (im Gegensatz zu einer “Bitmap”- oder Rastergrafik) in statischen und animierten Formen. Es wird entweder im Klartext oder im komprimierten (binären) Format gespeichert, was viel größer ist als die meisten anderen Bildformate wie JPEGs oder GIFs. SVGs ermöglichen auch das Einbetten von Rastergrafiken und bearbeitbarem Text. Symbole für Social-Networking-Vektorillustrationsdesign Konvertieren von Text in Umrisse (Pfad) vor dem Exportieren von SVG ist besonders beliebt bei Adobe Illustrator-Benutzern, da die Vektorgrafiksoftware das Attribut text-align nicht in Textanker konvertiert und die Fallback-Schriftarten auf Wikimedia andere Schriftartmetriken haben als die gewählte Schriftart durch den Bildmitwirkenden. Dies führt zu einer falschen Textpositionierung und ermutigt Benutzer, die Vorteile der Aufrechterhaltung von Rohtext in der Vektordatei zu ignorieren. SVG (skalierbare Vektorgrafiken) ist ein akzeptiertes Dateiformat auf Wikimedia Commons. Es eignet sich für Diagramme, Karten und andere nicht-fotografische Bilder. SVG wird auf Commons sehr geschätzt, da es grafische Objekte mit Quellcode beschreibt und somit derzeit die beste Möglichkeit bietet, Inhalte zu ändern und zu verbessern.

Wenn Schriftarten in Pfade konvertiert werden, kann es außerdem zu Urheberrechtsproblemen kommen, wenn die Schriftart nicht über eine akzeptable kostenlose Lizenz verfügt. (Solche Vektorbilder werden zu abgeleiteten Werken der Schriftart.) Siehe auch: WP:PD-Schriftarten und Schriften Es gibt einige wertvolle Verwendungen von Bitmap-Bildern in SVG-Dateien, wie z. B. das Kommentieren eines Fotos (z. B. Beschriften der Teile in einem anatomischen Foto). Die meisten Verwendungen von Bitmaps in SVG-Dateien sind jedoch nicht erforderlich, und Bitmaps werden oft besser als Vektoren konvertiert oder neu gezeichnet. Bitmaps sollten in eine SVG-Datei aufgenommen werden, wenn dies aus irgendeinem Grund die beste Lösung ist, aber als Vektoren neu gezeichnet werden sollten, wenn dies zu einem insgesamt besseren oder informativeren Bild führt. Darüber hinaus können andere Editoren, die auf das Bild auf Commons stoßen, beschließen, das Tag “BadSVG” auf ein SVG-Bild anzuwenden, das unerwünschte Raster-basierte Elemente enthält. Hinweis: Bei Vektorbildern, bei denen die Vektorisierung von einem Dritten durchgeführt wurde, gibt es das Problem, wo der Vektorisierungscode sein eigenes Copyright haben kann, auch wenn das abgebildete Bild selbst a-copyright oder unterhalb der Originalitätsschwelle liegt.

Weitere Informationen finden Sie unter Copyright. Es sollte auch beachtet werden, dass Illustrator, wenn eine seiner Dateien in eine SVG-Datei konvertiert wird, dazu neigt, eine Reihe von Schattierungseffekten wie “inneres Leuchten”, “äußeres Leuchten” und Gradienten, die entlang oder über einen Pfad angewendet werden, in unerwünschte Rasterbilder zu konvertieren, die es dann mithilfe von Links in das SVG-Bild einbettet. Solche eingebetteten Bilder können oft sofort erkannt werden, indem das Bild in einem Webbrowser unter hohem Zoom angezeigt wird, wo sie trüb erscheinen oder sichtbar gezackte Kanten haben (keines davon trifft jemals auf ein korrekt gerendertes Vektorbild zu). Da diese Effekte ursprünglich ohne Rücksicht auf das W3C-Konsortium erstellt wurden, bietet Adobe keine Lösung für das Problem an und wird wahrscheinlich nie eine Lösung haben. Die Gründe, warum dieselbe Datei je nach Kontext unterschiedlich gerendert wird, sind das Ergebnis, wie diese Kontexte (Browser oder Programme) den SVG-Code der Datei interpretieren und diesen Code zum Generieren des Bildes verwenden. Ziel ist es, einen “kleinsten gemeinsamen Nenner” SVG zu erstellen, der korrekt gerendert wird, unabhängig davon, welcher Browser verwendet wird, um es zu öffnen, und niemals davon ausgehen, dass Ihr eigenes Bildbearbeitungsprogramm Ihnen zeigt, wie das Bild für andere Betrachter wirklich aussehen wird. Die Vorschau von SVGs in einem Webbrowser (anstelle des Vektorgrafik-Editors) kann einige Probleme aufdecken.